bedeckt München 21°
vgwortpixel

Thüringen:Ramelow will schnelle Ministerpräsidentenwahl statt Neuwahlen

Bodo Ramelow im Landtag in Erfurt

(Foto: JENS SCHLUETER/AFP)
  • In der Causa Thüringen spricht das Parteipräsidium der FDP dem Vorsitzenden Lindner in einer Sondersitzung das Vertrauen aus.
  • CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer sieht SPD und Grüne in der Pflicht, einen Kandidaten vorzuschlagen. Diese lehnen das ab.
  • Die CDU-Fraktion in Thüringen wählt einen neuen Vorstand. Mohring tritt nicht wieder als Fraktionschef an.
  • Der FDP-Politiker Kemmerich war völlig überraschend am Mittwoch zum Ministerpräsidenten gewählt worden - unter anderem mit den Stimmen der AfD. Am Donnerstag kündigte er seinen Rückzug an.

Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen im Liveblog:

TICKAROO
© SZ.de/bix
Nach Ministerpräsidentenwahl Thüringen

SZ Plus
Thüringen
:Die Eintagsfliege

Nach 24 Stunden kündigt Thomas Kemmerich seinen Rückzug vom Amt des Ministerpräsidenten an. Das ist genau 24 Stunden zu spät. Über einen Fehler, der nicht wiedergutzumachen ist.

Von Ulrike Nimz, Cornelius Pollmer und Antonie Rietzschel, Erfurt

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite