Theresa May:Burning Down the House

Nach dem Hochhausbrand in London

Der Grenfell Tower in London brannte wie ein 70 Meter hohes Streichholz. Für die Außenverkleidung soll billiges, entflammbares Material verwendet worden sein.

(Foto: David Mirzoeff/dpa)

Der ausgebrannte Grenfell Tower ist ein mächtiges Symbol für die Lage Großbritanniens. Und für die seiner Premierministerin.

Reportage von Christian Zaschke, London

Am Wochenende und damit mindestens zwei Tage zu spät hat Theresa May nun doch ausführlich mit Überlebenden des fürchterlichen Brandes am Grenfell Tower im Westen Londons gesprochen. Sie tat das im typischen May-Stil: Ausgewählte Bewohner des Turms durften zu ihr in die Downing Street kommen, gesprochen wurde hinter verschlossenen Türen. Hauptsache, alles ist unter Kontrolle. Hauptsache, sie muss nicht von gewohnten Mustern abweichen. Hauptsache, es gibt ein Protokoll. All das, obwohl nach jüngstem Stand mindestens 58 Menschen bei dem Brand ums Leben kamen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fraktionssitzungen im Bundestag
Bundestag
Wie radikal ist die neue AfD-Fraktion?
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Kaffee Koffein
Kaffee
"Sie dürfen nicht vergessen, Koffein gilt als Nervengift"
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB