bedeckt München 15°

Feminismus:Die billige Empathie der Privilegierten

FDP Bundesparteitag

Nicht mehr Generalsekretärin, Gegenstand peinlicher Witze - aber trotzdem nicht gerade machtlos: Linda Teuteberg

(Foto: dpa)

Weil Christian Lindner sexistisch über sie witzelte, schlägt Linda Teuteberg viel weibliche Solidarität entgegen. Doch warum identifizieren sich so viele Feministinnen mit einer Machtpolitikerin, die nichts für Frauen tut?

Kolumne von Jagoda Marinić

Die Frau ist der Frau eine Wölfin. So könnte man den berühmten Satz des Staatstheoretikers Thomas Hobbes umformulieren und er würde immer noch stimmen. Denn sie wird vielfach beschworen, doch nur selten gelebt: die weibliche Solidarität.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
TV-Duell Trump vs. Biden
Faules Ausreden
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Aachen Hospital Treats Covid-19 Patients
Kliniken in Not
"Das schreit zum Himmel"
Werner Zorn
Geschichte
Wie das Internet nach China kam
Zur SZ-Startseite