bedeckt München
vgwortpixel

Terrorverdächtiger Abdulmutallab:Mutmaßlicher Detroit-Attentäter angeklagt

Gegen den des Detroit-Attentats verdächtigen Nigerianer ist Anklage erhoben worden - unter anderem wegen "versuchten Gebrauchs einer Massenvernichtungswaffe".

Gegen den 23-jährigen Nigerianer, der am Weihnachtstag ein US-Flugzeug über Detroit in die Luft sprengen wollte, ist am Mittwoch von einem US-Gericht in Detroit Anklage in sechs Punkten erhoben worden. Umar Farouk Abdulmutallab muss sich laut Justizdokumenten unter anderem wegen versuchten Mordes und versuchten Gebrauchs einer Massenvernichtungswaffe verantworten.

Gegen Umar Farouk Abdulmutallab wurde Anklage in sechs Punkten erhoben.

(Foto: Foto: dpa)

Der Angeklagte habe "eine versteckte Bombe bei sich getragen", als er an Bord des Fluges 253 gegangen sei. Diese enthielt unter anderem den hochexplosiven Sprengstoff PETN.

"Die Bombe sollte dem Angeklagten ermöglichen, sie zu einem Zeitpunkt seiner Wahl zu zünden und so an Bord des Fluges 253 eine Explosion zu verursachen", heißt es in der Anklageschrift.

Er soll ferner wegen vorsätzlichen Versuchs der Zerstörung eines Flugzeuges, wegen der gezielten Platzierung von Sprengstoff an Bord und wegen Besitzes einer "zerstörerischen Vorrichtung zum Begehen eines Gewaltverbrechens" in zwei Fällen zur Rechenschaft gezogen werden.

Abdulmutallab hatte den Sprengstoff in seiner Unterwäsche versteckt und war von Passagieren bei dem Versuch überwältigt worden, die Bombe zu zünden. An Bord des Flugzeugs waren 289 Passagiere und elf Besatzungsmitglieder. Der Attentatsversuch und die Tatsache, dass der junge Mann an Bord des Flugzeugs gelangen konnte, sind von Präsident Barack Obama als schweres Versagen der Geheimdienste kritisiert worden.

Abdulmutallabs extremistische Ansichten waren bekannt, sein Vater hatte sogar bei der US-Botschaft in Nigeria Warnhinweise abgegeben.