bedeckt München 23°
vgwortpixel

Terrorismus:So beinhart wie rückständig

Jalaluddin Haqqani

Möglicherweise ist der frühere Taliban-Führer Jalaluddin Haqqani bereits vor Jahren gestorben. Seine Getreuen bestätigten jetzt seinen Tod. Er gilt als Drahtzieher zahlreicher Anschläge

(Foto: Mohammed Riaz/AP)

Steinzeit-Islamist und Erzterrorist: Der Taliban-Führer Haqqani ist tot. Er gilt als Drahtzieher zahlreicher Anschläge.

Einer, dem die Taliban-Führer voller Respekt nachrufen, kann aus Nicht-Taliban-Sicht kein Sympathieträger gewesen sein: "Er war ein Vorbild als Kämpfer und eine der herausragenden Persönlichkeiten des Dschihad." In anderen Worten: Jalaluddin Haqqani war ein Steinzeit-Islamist, ein Erzterrorist und ein Drogenbaron. Wann genau der jetzt von den Taliban offiziell für tot erklärte afghanische Warlord gestorben ist - nach langer Krankheit und mit mehr als 70 Jahren -, ist unklar; möglicherweise ist er seit drei, vier Jahren nicht mehr unter den Lebenden. Für die Kämpfer seines Haqqani-Terrornetzwerks dürfte er bleiben, wie ihn die Taliban beschrieben: "So, wie er Härten ertrug für Allahs Religion in der Blüte seiner Jugend und Gesundheit, so ertrug er im Alter seine Krankheit."

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Antisemitismus
Geschockt, aber nicht überrascht
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"