Geplante Lauterbach-Entführung:Jetzt soll alles nur ein Scherz gewesen sein?

Die hier zum Oberlandesgericht in Koblenz gebrachten fünf Angeklagten hatten schwere Straftaten geplant, sagt die Staatsanwaltschaft.

Die hier zum Oberlandesgericht in Koblenz gebrachten fünf Angeklagten hatten schwere Straftaten geplant, sagt die Staatsanwaltschaft.

(Foto: Thomas Frey/dpa)

Die Bundesanwaltschaft wirft vier Männern und einer Frau Hochverrat vor, weil sie die Regierung stürzen und den Gesundheitsminister entführen wollten. Die Verteidigung sagt: Alles nur Fantastereien. Aber einer hat bereits gestanden.

Von Annette Ramelsberger, Koblenz

Jetzt soll alles nur ein Scherz gewesen sein, ein Fall für "Verstehen Sie Spaß?", sagt einer der Verteidiger. Etwas, über das man lachen könnte. Es klingt ja auch sehr abenteuerlich, was die vier Männer und die eine Frau geplant haben sollen: Sie wollten Gesundheitsminister Karl Lauterbach entführen, vor laufenden Kameras, sie wollten die Regierung stürzen, das Deutsche Reich von 1871 wieder aufleben lassen und sich dazu auch noch den Segen Russlands holen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKriminalität
:Die Umsturzfantasien der "Reichsbürger"

Sechs Männer aus der Oberpfalz und Oberbayern sollen eine Sabotage des Stromnetzes erwogen haben. Gegen sie wird nun ermittelt. Was bislang über die Gruppe bekannt ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: