Terror:Franco A. droht Haftstrafe

Im Prozess gegen den Bundeswehroffizier Franco A. hat die Bundesanwaltschaft am Montag eine Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten gefordert. Demnach soll der 33-Jährige eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet haben. Franco A. sei "ein rechtsradikaler Terrorist", der Anschläge auf das Leben hochrangiger Politiker oder Personen des öffentlichen Lebens geplant habe, sagte eine Vertreterin der Bundesanwaltschaft in ihrem Plädoyer vor dem Frankfurter Oberlandesgericht. Zudem werden ihm Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz sowie Betrug vorgeworfen. Der vom Dienst freigestellte Soldat aus Offenbach hatte sich eine falsche Identität als syrischer Flüchtling zugelegt und so Sach- und Dienstleistungen bezogen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB