bedeckt München

Tarifkonflikt:Verdi ruft zu Warnstreiks auf

Im Zuge der Tarifrunde für den Öffentlichen Dienst gibt es erste Warnstreiks. Lokale Gruppen der Gewerkschaft Verdi haben dazu aufgerufen, unter anderem in Bayern und Hamburg. Es handle sich aber nur um "punktuelle Aktionen", teilte die Gewerkschaft mit. Damit solle der Corona-Pandemie Rechnung getragen werden. Einige Mitarbeiter, unter anderem von Krankenhäusern und Kitas, hätten sich für einige Stunden getroffen, hieß es. Die Arbeit sei aber nicht großflächig niedergelegt worden. Die Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeber (VKA) verurteilte die Warnstreik-Aufrufe "aufs Schärfste". In einer so frühen Phase der Verhandlungen sei das "nicht vertretbar", sagte Hauptgeschäftsführer Niklas Benrath. Die Gewerkschaften fordern unter anderem für Krankenpfleger, Müllwerker und Erzieher eine Lohnerhöhung von 4,8 Prozent.

© SZ vom 11.09.2020 / bepe

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite