Süddeutsche Zeitung

Tansania:Tundu Lissu ausgereist

Der führende tansanische Oppositionspolitiker Tundu Lissu hat am Dienstag die Residenz der Deutschen Botschafterin in Daressalam verlassen und ist nach Belgien ausgereist. Lissu hatte Anfang vergangene Woche die Deutsche Botschaft um Schutz gebeten, nachdem er Morddrohungen erhalten habe. Zuerst hatte der 52-Jährige vergeblich zwei Stunden auf Einlass in das Gebäude gewartet und war von der tansanischen Polizei abgeführt worden. Menschenrechtler kritisierten die erst zögerliche Haltung Deutschlands, da Lissu im Jahr 2017 fast einem Mordanschlag zum Opfer gefallen war. Noch am selben Abend folgte Lissu dann allerdings einer Einladung in die Residenz der Botschafterin, wo er sich seitdem aufhielt. Er wurde von Mitarbeitern der Deutschen Botschaft zum Flughafen eskortiert.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5111402
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 11.11.2020 / bed
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.