Taliban:"Große Teile Afghanistans drohen wieder zu einer Blackbox zu werden"

Lesezeit: 4 min

Taliban-Kämpfer in Kabul. Sie hätten "in der aktuellen Lage tatsächlich ein Interesse daran, international Anerkennung zu finden", sagt Behnam Said. (Foto: Rahmat Gul/AP)

Welche Rolle werden al-Qaida und andere Terrorgruppen künftig in Afghanistan spielen? Der Islamwissenschaftler Behnam Said über die neue Strategie der Taliban - und was sie für die Terrorgefahr weltweit bedeutet.

Interview von Ronen Steinke

Behnam Said, 39, ist Islamwissenschaftler und Autor mehrerer Bücher zu islamistischem Terrorismus, zuletzt "Geschichte al-Qaidas: Bin Laden, der 11. September und die tausend Fronten des Terrors heute" (C.H. Beck, 2018). Said arbeitete mehrere Jahre lang als Analyst des Verfassungsschutzes in Hamburg. Sein Vater wanderte 1976 aus Afghanistan ein.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAfghanistan
:Erwachen nach dem Siegesrausch

Die Herrschaft der Taliban ist längst nicht gesichert, im Land formiert sich bereits Widerstand. Und auch mächtige Nachbarn könnten sich gegen die Extremisten wenden.

Von Tomas Avenarius, Istanbul, Silke Bigalke, Moskau, und Joachim Käppner

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: