bedeckt München 17°

SZ-Umfrage:Wie geht es Dir?

Teen girl lays on the carpeted floor of her room looking at her phone Thousand Oaks, CA, United States PUBLICATIONxINxGE

Isolation, Einsamkeit, Langeweile: Junge Menschen leiden unter der Pandemie.

(Foto: imago images/Cavan Images)

Junge Menschen leiden besonders unter der Pandemie. Was beschäftigt Euch, mit welchen Gefühlen schaut Ihr in die Zukunft? Die große europäische SZ-Umfrage zum Mitmachen.

"Der Alltag eines Jugendlichen muss sich seit Monaten so anfühlen, als sitze man im fahlen Warteraum des Lebens, ohne zu wissen, wann man endlich drankommt." Dieser Satz stand vor Kurzem in einem SZ-Kommentar zur Lage von Jugendlichen in der Pandemie. Viele Studien zeigen, wie sehr junge Menschen mit der Situation zu kämpfen haben. Doch in diesen Studien verschwindet der Einzelne und sein Schicksal hinter Datenbergen.

Wir wollen, dass uns junge Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren selbst berichten, wie es ihnen geht, was sie beschäftigt, mit welchen Gefühlen sie in die Zukunft schauen. In ihren eigenen Worten. Die Süddeutsche Zeitung hat in Kooperation mit führenden europäischen Zeitungen aus Frankreich (Le Monde, Paris), Großbritannien (The Guardian, London), Spanien (La Vanguardia, Barcelona) und Italien (La Stampa, Turin) deshalb dieses Projekt zur und mit der Generation Z gestartet.

Was macht die Pandemie mit einem, wenn man noch in der Ausbildung ist? Wie prägen einen jungen Menschen monatelange Isolation und monatelange Einschränkungen?

Lass uns an Deinen Erfahrungen teilhaben!

Du kannst mit uns über das Formular unten in Kontakt treten. Wenn gewünscht, werden wir Dich kontaktieren, bevor wir Deine Antworten publizieren. Deshalb hinterlasse bitte Deine Kontaktinformationen. Wenn Du unter 18 Jahre alt bist, brauchen wir die Einwilligung Deiner Eltern, um ein Foto von Dir veröffentlichen zu können.

Datenschutzhinweis: Ausgewählte Zuschriften und Fotos möchten wir auf SZ.de und/oder in der Süddeutschen Zeitung veröffentlichen. Wir bearbeiten diese nur, sofern Kürzungen oder Korrekturen nötig sind.

Die Antworten werden datensicher übertragen. Nur die Süddeutsche Zeitung hat Zugriff darauf. Wir behandeln die Daten vertraulich und nutzen sämtliche Einsendungen ausschließlich für redaktionelle Zwecke; sie werden nicht an Dritte weitergegeben. Mehr zum Datenschutz bei der SZ erfahren Sie hier.

© SZ.de/segi/bepe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema