SZ-Podcast "Auf den Punkt":"Aufstehen" für eine linke Mehrheit

Sahra Wagenknecht stellt in Berlin ihre linke Sammelbewegung "Aufstehen" vor. Ihr Ziel: linke Mehrheiten in den Parlamenten. Das kann funktionieren, hat aber einen großen Nachteil, kommentiert Stefan Braun im Podcast.

Vinzent-Vitus Leitgeb, Stefan Braun

Die neue politische Bewegung "Aufstehen"von Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine ist schon seit ein paar Wochen in den sozialen Netzwerken aktiv: Auf Twitter, Instagram und Facebook sind Videos von Unterstützern zu sehen. Aber was die Bewegung genau erreichen möchte und wie sie sich organisiert, war bis jetzt unklar.

Am Dienstag haben die Gründer der Bewegung eine fast zweistündige Pressekonferenz abgehalten, um ihr Anliegen zu erklären: Linke Mehrheiten in den Parlamenten, ermöglicht durch breite Online-Debatten.

Im Podcast erklärt Stefan Braun aus dem Berliner Parlamentsbüro der Süddeutschen Zeitung wieso er die Idee der Bewegung für eine gute Möglichkeit hält. Aber auch, wo ihr größtes Problem liegt.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

© lter
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB