bedeckt München 22°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt vom 16.05.2018 - die Übersicht für Eilige

Angel Merkel hält ihre Haushaltsrede.

(Foto: AFP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Haushaltsdebatte offenbart Streitpunkte innerhalb der Koalition. Bienen, Kopftücher, Weltpolitik - die Haushaltsdebatte ist traditionell eine der wichtigsten Debatten im Bundestag. Dabei legt sich etwa SPD-Fraktionschefin Nahles mit Kanzlerin Merkel wegen der geplanten Ausgaben des Verteidigungsministeriums an. Mit dem CSU-Landesgruppenchef Dobrindt streitet Nahles über die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Wie sich die AfD verhielt, berichtet Jens Schneider.

Exklusiv: BND beschaffte Probe von Nervengift "Nowitschok". Nach gemeinsamen Recherchen der Süddeutschen Zeitung, NDR und WDR mit der Zeit hat ein Agent des Bundesnachrichtendienstes in den 1990er Jahren eine Probe des in der Sowjetunion entwickelten Kampfstoffes in den Westen gebracht. Die damalige Operation war innerhalb der Bundesregierung umstritten. Die Hintergründe

Kims gewiefte Machtspielchen. Nordkorea hat mit der Absage des geplanten Gipfeltreffens mit US-Präsident Trump gedroht. Obwohl Kim ernsthaft an einer Wende im Verhältnis zu den USA interessiert zu sein scheint, tritt er auf die Bremse. Warum sich Kim nicht erlauben kann, vor seinen Generälen schwach auszusehen, schreibt Christoph Neidhardt. Trump hat sich vorführen lassen und muss nun entscheiden, welchen Preis er für eine Annäherung zu zahlen bereit ist, kommentiert Stefan Kornelius.

Gabriel soll in den Verwaltungsrat von Siemens Alstom einziehen. Der ehemalige SPD-Vorsitzende soll den deutsch-französischen Zug-Konzern künftig im Verwaltungsrat überwachen. Als Wirtschaftsminister hatte er sich bereits 2014 für einen Übernahmeprozess eingesetzt. Die Wettbewerbsbehörden müssen der Fusion zustimmen. Die Details

Thermomix-Umsatz bricht weltweit ein. Die beliebte Küchenmaschine des Familienunternehmens Vorwerk steckt in der Krise. Im vergangenen Jahr ist der Umsatz insgesamt um 12,9 Prozent eingebrochen. In Deutschland sind die Verkäufe noch stärker gesunken. Mehr dazu

RB Leipzig löst Vertrag mit Trainer Hasenhüttl auf. Der Fußball-Bundesligist hat mitgeteilt, dass er die Zusammenarbeit mit dem Trainer vorzeitig beendet. Am Dienstag hatten die Klubbosse um Sportdirektor Rangnick und Geschäftsführer Mintzlaff die Verlängerung von Hasenhüttls Engagement bis 2019 verwehrt. Die Einzelheiten

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Wenn Frauen arbeiten, wächst die Wirtschaft. Das zeigt eine OECD-Studie aus Skandinavien. Dort arbeiten 80 Prozent der Frauen - dank großzügiger Elternzeit, subventionierter Kitaplätze und Erziehungsurlaub für Väter. Von Alexander Hagelüken

Bayern hat nun das schärfste Polizeigesetz Deutschlands. Trotz massiven Protests billigt die CSU mit ihrer Mehrheit im Landtag das umstrittene Regelwerk. Grüne und SPD wollen dagegen klagen. Zuvor gibt es im Plenum scharfe Diskussionen. Von Johann Osel und Lisa Schnell

"Very interesting?" Da können Sie einpacken. Engländer sind viel zu höflich, um direkt zu sein: Tipps für eine Reise ohne Fettnäpfchen durch England - nicht nur für Fans von Queen und Royals. Von Katja Schnitzler

SZ-Leser diskutieren​

Polizeiaufgabengesetz beschlossen: Sehen Sie Ihre Freiheit in Gefahr? Ja, schreibt Iris H. "Bisher habe ich mich sehr sicher in Bayern gefühlt. Seit gestern nicht mehr. Ich halte das Gesetz für einen gefährlichen Eingriff in die Privatsphäre und Grundrechte. Also bravo CSU, jetzt habe ich Angst." Wholzberger ist fassungslos: "Trotz des erheblichen Gegenwinds will man anscheinend beweisen, dass man handlungsfähig ist und keine Kompromisse eingehen muss." Raskolnikov hingegen sieht seine Freiheit nicht gefährdet. Ihm scheint die Gefahr von Terroranschlägen größer als die des Missbrauchs dieses Gesetzes. Diskutieren Sie mit uns.