bedeckt München 16°
vgwortpixel

SZ Espresso:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) 2015 in einer Sitzung des Bundeskabinetts im Berliner Bundeskanzleramt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Merkels Kabinett steht fest. 165 Tage nach der Bundestagswahl sind die 15 Ministerposten vergeben. Die meisten davon an Neulinge. Mit wem Merkel regiert, sehen Sie hier. Warum die Vorstellung der SPD-Minister stark an "Germany's next Topmodel" erinnert, hat Stefan Braun analysiert. Kurt Kister hingegen hofft, dass dieses Proporz-Kabinett wenigstens einem Teil der zukünftigen Aufgaben gewachsen ist.

Geplantes Treffen zwischen Trump und Kim ist "historischer Meilenstein". Südkoreas Präsident Moon Jae-in erwartet von dem Gipfel den entscheidenden Anstoß, die Koreanische Halbinsel atomwaffenfrei zu machen. Mehr dazu. Wie sich der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea in den vergangenen Monaten verschärft hat, hat Lilith Volkert zusammengefasst.

Empörung über Einführung von US-Strafzöllen. Die Europäische Union hat angekündigt, sich am Wochenende mit dem US-Handelsbeauftragen treffen zu wollen. Währenddessen hält sich Deutschland noch zurück. Trump könnte mit seiner unüberlegten Unterschrift unter das Dekret all das zerstören, was Amerika groß gemacht hat, kommentiert Reymer Klüver.

Suhrkamp distanziert sich von Autor Uwe Tellkamp. Der Schriftsteller hatte am Donnerstag in Dresden während einer Diskussion öffentlich mit Rechten sympathisiert. Er sagte, es sei alles zu akzeptieren, "was nicht justiziabel ist" - auch über Flüchtlinge äußerte er sich abschätzig. Tellkamp hat bislang drei Romane veröffentlicht. Für "Der Turm" erhielt er den "Deutschen Buchpreis". Zu den Einzelheiten

Vier Klinikmitarbeiter im Fall Niels Högel angeklagt. Krankenpfleger Högel soll mehr als 100 Patienten in Delmenhorst und Oldenburg. Nun hat das Oberlandesgericht Oldenburg die Klagen gegen zwei Ärzte, den Pflegedienstleiter einer Intensivstation und dessen Stellvertreterin zugelassen. Sie sollen nicht eingeschritten sein, obwohl sie Högel verdächtigten. Mehr dazu

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Für Extremisten sind gebildete Frauen gefährlich. Sogar gefährlicher als jede Militäroperation. Es ist eine Schande, dass weltweit noch immer so viele Mädchen keinen Zugang zu Bildung haben. Gastbeitrag von Carolin Kebekus

Wer glaubt, die AfD mäßigt sich, liegt falsch. Der rechte Provokateur und Pöbler André Poggenburg verlässt die Spitze der AfD in Sachsen-Anhalt. Am Kurs der Partei wird sich dadurch nichts ändern. Kommentar von Ulrike Nimz

Schafft den Frauentag ab! Er verleitet zu Marketinglügen, ritualisierten Gefälligkeiten und dem fatalen Schluss: Je mehr Mann sich heute anstrengt, desto weniger muss er das morgen tun - denn dann beginnen wieder die Weltmännertage. Kommentar von Karin Janker

SZ-Leser diskutieren​

Was halten Sie von den neuen SPD-Ministern? H.P.Schreck findet es positiv, neue Gesichter in der Regierung zu sehen. Mit ihnen werde es kein einfaches "Weiter so" geben, glaubt er. VIMOB freut sich besonders über die Nominierung von Giffey und Heil: "Ich glaube, dass die aktive, glaubwürdige Frau Giffey im Familienministerium Wichtiges bewirken kann. Heil ist ein gemäßigter, aber hartnäckiger Verhandler, dem ich als Arbeitsminister auch viel zutraue." Merkwuerden911 glaubt, dass Barley unterschätzt und Maas überschätzt wird. Die SPD solle endlich aufwachen und "Barley an die Parteispitze setzen", fordert er. Von Scholz und Heil erwartet er in Hinsicht Erneuerung der SPD und dem Thema Gerechtigkeit nichts. Diskutieren Sie mit uns.