SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Rechtsanwältin Seda Başay-Yıldız

(Foto: picture alliance/dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Anna Ernst

Der Tag kompakt

EXKLUSIV Hessens Polizei gerät erneut in Bedrängnis. Bei der Frankfurter Rechtsanwältin Seda Başay-Yıldız sind weitere Drohbriefe eingegangen. Die Ermittler haben Hinweise, dass Kollegen aus den eigenen Reihen hinter den rassistischen Schmähungen stecken. Zum Bericht von Ronen Steinke

May will Brexit-Abkommen mit der EU aufschnüren. Konkret geht es um die umstrittene Backstop-Regelung für Nordirland. Das kündigt die britische Premierministerin bei einer Debatte im House of Commons an. Sie sieht die Briten in der Pflicht, der Welt endlich zu sagen, "was wir wollen". Am Abend stehen noch Abstimmungen über mehrere Änderungsanträge an. Verfolgen Sie die Ereignisse in unserem Liveblog.

Wehrbeauftragter fordert Sofortprogramm für bessere Ausrüstung. In seinem Jahresbericht kritisiert Hans-Peter Bartels die mangelhafte Ausrüstung der Bundeswehrsoldaten. Es fehle an den "Basics" wie Pullovern, Overalls, Schutzwesten. Die Truppe hat außerdem Probleme, Nachwuchs zu finden. Zum Bericht. Ministerin von der Leyen entfremdet sich immer weiter von der Bundeswehr, kommentiert Mike Szymanski.

Wohnraum wird zum Luxusgut. Eine Wohnung gilt als "bezahlbar", wenn Mieter höchstens 30 Prozent ihres Einkommens dafür ausgeben. Das jedoch ist in vielen Städten eine Utopie. Die Mieten steigen weiter: Vor allem für Familien und Alleinerziehende haben sich die Chancen verschlechtert, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Das vergrößert die Ungleichheit in der Gesellschaft, schreibt Thomas Öchsner.

Zwei Ingenieure des TÜV Süd in Brasilien festgenommen. Die Firma hatte einen am Freitag gebrochenen Staudamm in Brasilien erst 2018 geprüft - und damals keine Mängel feststellen können. Nach dem Dammbruch sind durch die Schlammlawine bislang mindestens 65 Menschen ums Leben gekommen. Zur Nachricht

Russischer Discounter will Aldi und Lidl Konkurrenz machen. Heute hat in Leipzig die erste "Mere"-Filiale eröffnet. Der neue Markt des sibirischen Unternehmens Torgservis setzt auf Einfachheit: mit Waren direkt aus Kartons und gebrauchten Einkaufswagen. "Mere" könnte Kunden anlocken, denen Aldi oder Lidl in den vergangenen Jahren zu schick geworden sind, schreibt Michael Kläsgen.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Zuckerberg will Whatsapp, Facebook und Instagram zusammenlegen. Mit der Fusion der drei Dienste beendet der Facebook-Chef die Unabhängigkeit der Apps endgültig. Das macht den Weg frei für eine gigantische Datenbank über Milliarden Menschen, kommentiert Jannis Brühl.

"Für Frauen sind Kinder beim Gehalt eine Strafe." Die Geburt eines Kindes wirkt sich negativ auf das Einkommen der Mutter aus - sogar im Vorzeigeland Schweden. Was daraus folgen muss, erklärt Ökonomieprofessor Josef Zweimüller im Interview von Larissa Holzki.

Gefährlicher Verkehr hinterm Steuer. In Duisburg hat ein Paar Sex, während es an einer Kreuzung einen Unfall verursacht. Verletzt wird niemand, doch die Beamten werden misstrauisch. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Denn einen eigenen Straftatbestand wie beim Handy am Steuer gibt es in diesem Zusammenhang nicht. Zur Nachricht von Philipp von Nathusius

SZ-Leser diskutieren​

Brexit: Welche Alternativen bleiben den Briten? "Als Europäer kann man über den ganzen Vorgang nur noch traurig sein," meint Josef Gwinner. "So oder so, es ist das Ende eines vereinigten Europas." Leser Wach Sein widerspricht: "Die EU wird durch den Brexit stärker, denn alle werden sehen, was mit Großbritannien geschehen wird." Oder stimmen Sie eher Kritischer Bürger zu, der behauptet: "Regierungs- und Meinungswechsel sind fester Bestandteil unserer freien Gesellschaft." Diskutieren Sie mit uns.