SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Der Katalane Josep Borrell ist spanischer Außenminister in der Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez.

(Foto: AFP)

Was wichtig ist und wird: Krisengespräch zwischen Merkel und Seehofer, Fußball-WM beginnt, Kritik an Europas Migrationspolitik

Von Antonie Rietzschel

Was wichtig ist

Spanischer Außenminister: "Müssen aufpassen, dass Schengen nicht zusammenbricht." Josep Borrell erklärt, warum sein Land das Flüchtlingsschiff Aquarius aufgenommen hat - und beklagt im Gespräch mit Thomas Urban, dass Europa in der Migrationspolitik nicht das Hirn einschaltet.

CSU verschärft Konflikt mit Merkel und setzt Frist. Die Partei fordert die Kanzlerin ultimativ auf, die Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze zu ermöglichen. "Es muss in sieben Tagen entschieden werden", sagt Generalsekretär Blume. Bei einem Krisengespräch im Kanzleramt schlägt Merkel einen Kompromiss vor, das Treffen endet dennoch ergebnislos. Zu den Hintergründen

Mann nach TV-Bericht lebensgefährlich verletzt. Die Täter glaubten, in einem Fernsehbeitrag die Adresse eines vermeintlich Pädophilen erkannt zu haben. Nach Ausstrahlung der Sendung fuhren sie zu dem Wohnhaus in Bremen-Lesum. Zur Nachricht

Fußball-WM

Schweigen gilt nicht. Heute beginnt die Fußball-WM in Russland. Die deutsche Nationalmannschaft möchte mehr sein als ein Fußballteam. Deshalb sollten die Spieler Haltung beweisen - und beim Turnier offen sagen, wie sie es mit Putin und dem Gastgeberland halten. Zum Artikel

Seppelt reist nicht zur Fußball-WM. Grundlage der Entscheidung waren Gefährdungsanalysen von Bundessicherheitsbehörden. Demnach war das Risiko für den ARD-Doping-Experten wohl zu groß. Zum Artikel

Was wichtig wird

Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin. An diesem Donnerstag kommen die Länderregierungschefs mit Kanzlerin Merkel zusammen. Bayerns Ministerpräsident Söder rechnet damit, dass der Asylstreit das Treffen dominieren wird. Merkel hält nichts davon, Ausländer an der Grenze abzuweisen - so wie von Innenminister Seehofer vorgeschlagen.

Schleppern drohen lange Haftstrafen. Drei Jahre nach dem qualvollen Tod von 71 Flüchtlingen in einem Kühllaster sollen in Ungarn die Urteile gegen 14 Mitglieder einer internationalen Schlepperbande fallen. Der Lkw war in Österreich nahe der ungarischen Grenze gefunden worden.

US-Außenminister besucht China. Auf Einladung seines Amtskollegen Wang Yi reist Pompeo nach Peking. Dort herrscht große Genugtuung über den Ausgang des Nordkorea-Gipfels. China zählt zu den großen Gewinnern der Vereinbarung zwischen Trump und Kim.

Frühstücksflocke

Wie ein kletternder Waschbär viral ging. Ein zotteliger Waschbär mit beachtlichen Kletterkünsten ist zum Internethit geworden. Erst kletterte das Tier in St. Paul, im US-Bundesstaat Minnesota, unter den staunenden Blicken von Passanten 23 Stockwerke an der Außenwand eines Bürohochhauses empor. Dann erklomm der Waschbär den UBS-Tower, wo eine Falle mit Katzenfutter auf ihn wartete. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.