bedeckt München
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

EU Summit in Brussels

Boris Johnson und Jean-Claude Juncker in Brüssel nach der Verkündung des Deals

(Foto: Francois Lenoir/Reuters)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

London und Brüssel einigen sich auf neues Brexit-Abkommen. Der Deal, den der britische Premier Johnson mit der EU ausgehandelt hat, entspricht größtenteils dem Vorschlag seiner Vorgängerin May. Am Samstag soll das britische Unterhaus seine Zustimmung geben. Aber mancher in London vermutet, dass Johnson genau das gar nicht will. Auch die nordirische Democratic Unionist Party stellt sich gegen die neue Vereinbarung, schreibt Thomas Hummel.

Bundestag stimmt gegen Tempolimit. 498 Abgeordnete votieren für die Empfehlung des Verkehrsausschusses, den Antrag abzulehnen. Nach neuesten Umfragen befürwortet aber mittlerweile eine Mehrheit der Deutschen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen. Die Bundesregierung verpasst eine Chance, den Klimaschutz zu stärken, kommentiert Christina Kunkel.

EXKLUSIV Kramp-Karrenbauer stoppt umstrittene Privatisierungspläne. Dabei ging es um drei Werke der Heeresinstandsetzungslogistik. Mit ihrer Entscheidung korrigiert die Verteidigungsministerin bereits zum zweiten Mal seit ihrem Amtsantritt im Juli die Politik ihrer Vorgängerin von der Leyen. Der Bund werde nun in die Werke investieren müssen, um sie zukunftsfähig zu machen, heißt es. Von Mike Szymanski

Kurdische Milizen setzen Kampf gegen IS aus. Der Schritt ist eine Reaktion auf den Einmarsch der Türkei in Nordsyrien. Eine US-Delegation in Ankara konnte bisher keinen Waffenstillstand zwischen der Türkei und den kurdischen Milizen erwirken. In einer Regierungserklärung deutete Kanzlerin Merkel an, dass man vorerst gar keine Waffen mehr an die Türkei liefern wolle. Zur Meldung

US-Kongressabgeordneter Elijah Cummings ist tot. Der Demokrat ist im Alter von 68 Jahren nach langer Krankheit in einer Klinik verstorben. Er spielte eine zentrale Rolle in den Ukraine-Ermittlungen gegen US-Präsident Trump. Mehr Informationen

Bäckereien dürfen den ganzen Sonntag Semmeln verkaufen. Allerdings nur in Filialen, in denen der Thekenverkauf mit einem Café kombiniert ist. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Hintergrund war ein Streit aus Bayern: Die Wettbewerbszentrale hatte einen Backwaren-Hersteller mit mehreren Filialen in München verklagt. Von Vivien Timmler

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

"Trennungstötungen werden oft nicht als Mord eingestuft." Feministische Gruppen und Die Linke fordern den Straftatbestand "Femizid". Juristin Leonie Steinl kann das verstehen, sieht aber an anderer Stelle Handlungsbedarf. Interview von Natascha Holstein

Europas Städte verbünden sich gegen Airbnb. Anti-Airbnb-Städte wie Barcelona, Paris oder Berlin wollen ihre Kräfte bündeln und das EU-Recht in ihrem Sinne verändern. Der Vorwurf: Die Plattform ermögliche massenweise "illegale Hotels". Von Leo Klimm

Wie der Kapitalismus dem Klima helfen kann. Beim Kampf gegen den Klimawandel hat die Menschheit einen überraschenden Verbündeten: die Marktwirtschaft. Der Wettbewerb lässt seit Jahren die Preise für erneuerbare Energien fallen. Von Christian Endt

SZ-Leser diskutieren

Braucht Deutschland ein Tempolimit 130? "Auf jeden Fall", findet nicolebeatrice, "dann gibt es weniger Verkehrstote und besseren Klimaschutz. In anderen Ländern funktioniert es ja auch." Wolfgang Strohmeyer ist dagegen: "Ein allgemeines Tempolimit ist so überflüssig wie ein Kropf. [...] Wir brauchen mehr und bessere Verkehrsleitsysteme und keine Verbote." Diskutieren Sie mit.