bedeckt München 20°

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

FILE PHOTO: Workers harvest soybeans in a farm in Tangara da Serra in Cuiaba

Der Weltklimarat fordert eine Umstellung unserer Essgewohnheiten.

(Foto: REUTERS)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Weltklimarat: Nahrungsmittelproduktion gefährdet die Erde. In einem Sonderbericht warnt der Klimarat IPCC vor einem Teufelskreis aus nicht nachhaltiger Landwirtschaft, Erderwärmung, Erosion und Extremwetter. Dem Papier zufolge haben sich die Landflächen der Erde seit Ende des 19. Jahrhunderts um etwa 1,5 Grad Celsius erwärmt. Die Folge sind häufigere Hitzewellen und verstärkte Wasserknappheit, schreibt Marlene Weiß. Noch gibt es Auswege, aber ein bisschen Verzicht reicht nicht, kommentiert Hanno Charisius.

SPD-Kandidaten fordern Ende der schwarzen Null. Um Klimaschutzziele zu finanzieren, wollen mehrere Bewerber für den SPD-Parteivorsitz neue Schulden aufnehmen, um in Bildung, erneuerbare Energien und andere Umweltprojekte zu investieren. Karl Lauterbach stellt sogar die Schuldenbremse in Frage. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für milliardenschwere Investitionen, kommentiert Bastian Brinkmann.

EXKLUSIV Verteidigungsministerium zahlt 155 Millionen Euro für Berater. Das ist fast so viel wie alle anderen Ministerien zusammen - für die SPD sind "Maß und Mitte aus den Fugen geraten". Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses mahnt die neue Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer zu mehr Sensibilität. Von Joachim Käppner und Mike Szymanski

EXKLUSV FDP wirft Union Blockade beim Wahlrecht vor. Die Union will die Zahl der Direktmandate nicht reduzieren und nicht alle Überhangmandate ausgleichen. Derzeit gibt es 709 Abgeordnete, die Normgröße liegt bei 598. Die FDP sieht "die Glaubwürdigkeit des Parlaments auf dem Spiel" stehen. Von Robert Roßmann

Ländlichen Regionen droht, den wirtschaftlichen Anschluss zu verpassen. Viele Gegenden im Osten des Landes, aber auch in NRW haben laut einer Studie massive Probleme mit Infrastruktur, Demografie und wirtschaftlicher Entwicklung. Die Autoren der Publikation fordern von der Politik, stark verschuldete Kommunen zu entlasten. Von Markus Balser

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Vernebelte Kriminalstatistik. Flüchtlinge begehen verhältnismäßig viele Straftaten. Woran das liegt? Eher nicht an der Herkunft aus anderen Kulturkreisen, meinen Kriminologen. Von Ronen Steinke

Vogue parodiert Vogue. Die portugiesische Ausgabe der Zeitschrift zeigt die Komikerin Celeste Barber auf dem Cover - die dafür berühmt ist, Modelposen zu parodieren. Kriegt die Mode etwa doch noch Sinn für Humor? Von Silke Wichert

Akt der Verzweiflung. Die Forderung nach einer höheren Mehrwertsteuer auf Fleisch wird wenig bewegen. Nötig sind gesetzliche Vorschriften - doch dafür fehlt der politische Wille. Kommentar von Kathrin Zinkant

SZ-Leser diskutieren

Klimakrise: Wie muss sich die Nutzung von Landflächen verändern? "Weg von der hochsubventionierten Agrarindustrie, hin zu kleinen Landwirtschaftsbetrieben, die ihren regionalen Markt beliefern", fordert old harold. Vigilante kommentiert: "Der Menschheit ist dringend zu raten, auf die Wissenschaftler zu hören. [...] Nur die Menschen selber können bewirken, dass ein Einlenken oder Umsteuern durchgesetzt werden kann." Diskutieren Sie mit.