bedeckt München 19°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Der Tag kompakt

Präsidentenwahl in Österreich wird verschoben. Wegen mangelhafter Wahlkarten können die Österreicher nicht wie geplant in drei Wochen wählen. Am 4. Dezember soll die Präsidentenwahl nun stattfinden, gibt Innenminister Sobotka bekannt. Wie die Welt über das "technische Gebrechen" der Karten informiert wird, ist peinlich und komisch zugleich, kommentiert Oliver Das Gupta.

Ehemalige Präsidentin des Verfassungsgerichts ist tot. Jutta Limbach hatte das Amt von 1994 bis 2002 bekleidet. Die SPD-Politikerin starb am Samstag im Alter von 82 Jahren in Berlin. Zum Nachruf von Heribert Prantl

Cameron legt Mandat im Unterhaus nieder. Erst trat er als Premierminister Großbritanniens zurück, nun gibt er seinen Sitz im Parlament ab. Der Mann, der das Brexit-Referendum ansetzte, zieht sich damit völlig aus der Politik zurück. Alle wichtigen Details

Bei Samsung brennt es. Die Pannenserie um brandanfällige Akkus des Note-7-Smartphones ist nicht das einzige Problem des Konzerns. Der Markt ist schwierig geworden - und nun kommt auch noch Konkurrent Nokia zurück. Zur Analyse von Christoph Neidhart

Trump wünscht Clinton baldige Genesung. Erst musste die US-Präsidentschaftskandidatin eine Gedenkfeier übereilt verlassen, dann eine Lungenentzündung eingestehen. Ihr Rivale Trump, der schon seit einiger Zeit über ihren Gesundheitszustand spekuliert, sagt nun: "Ich hoffe, dass es ihr bald besser geht." Alle wichtigen Details

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Stille Revolution in der Krebstherapie. Wird Krebs je heilbar sein? Lange kam die Onkologie nicht recht voran. Doch inzwischen macht sie große Fortschritte. Von Kathrin Zinkant

Im Kaufrausch. Das Tempo in der Mode hat sich so erhöht, dass Kleidung immer mehr zum schnellen Konsumgut wird. Kaufen wir deshalb so viel wie nie? Von Silke Wichert

"Freunde sind wie Kartoffeln, wenn du sie isst, sterben sie." Hinter launigen Sprüchen wie diesen verbargen sich einst Gruppen im sozialen Netzwerk Studi-VZ. Bevor das Portal abgeschaltet wird, schwelgt die jetzt-Redaktion in Erinnerungen. Die lustigsten Gruppennamen

SZ-Leser diskutieren

Fit fürs Amt - Schulden Politiker ihren Wählern mehr Transparenz? SZ-Leser glauben nicht, dass Politiker über ihren Gesundheitszustand informieren müssen. "Gesundheitliche Probleme können auch in einer zivilisierten Gesellschaft Menschen jeden Alters treffen", findet münchnerkindl. bettemiddler meint, dass "der körperliche Zustand zweitrangig sei, hinter dem intellektuellen Vermögen". Freie Gedanken "reicht es vollkommen, zu sehen, wie die äußerlich ausschauen". Diskutieren Sie mit uns.