bedeckt München 17°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Was wichtig ist

EXKLUSIV Kronzeuge packt zu VW-Abgasaffäre aus: Volkswagen macht Fortschritte bei der Aufklärung der Abgasaffäre. Einem Mitarbeiter zufolge könnte Personal in der Motoren-Entwicklung von den Manipulationen gewusst haben oder gar daran beteiligt gewesen sein, berichten Georg Mascolo und Klaus Ott.

EXKLUSIV Silvester-Übergriffe in zwölf Bundesländern: Köln und Hamburg standen bisher im Zentrum der Berichterstattung, wenn es um die Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht ging. Aus einem BKA-Bericht gehen nun erste Zahlen aus anderen Städten hervor, schreibt Lena Kampf.

Frankreich will Ausnahmezustand um drei Monate verlängern: In einem Interview sagt der französische Premier Valls, dies sei notwendig, solange die Terrormiliz Islamischer Staat nicht besiegt ist. Es ist die zweite Verlängerung nach den Anschlägen von Paris. Kritiker sagen, die Maßnahme beschränke die persönliche Freiheit, nutze aber wenig. Die Einzelheiten

Hunderte Unfälle auf spiegelglatten Straßen: In weiten Teilen Deutschlands hat Blitzeis Autofahrer und Fußgänger überrascht. Vor allem im Südwesten gab es zahlreiche Unfälle, allein das Lagezentrum in Baden-Württemberg meldet 145 Unfälle und mindestens drei Schwerverletzte. Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor Blitzeis. Zu den Details

Was wichtig wird

Polen demonstrieren gegen die Regierung. In mehr als 20 Städten wollen die Polen unter dem Motto "Verteidigung von Freiheit und Demokratie" am Samstagmittag auf die Straße gehen. Dazu aufgerufen hat die Bürgerbewegung "Komitee zur Verteidigung der Demokratie", die in den vergangenen Wochen bereits Zehntausende mobilisierte. Warum Pauschalkritik der Regierung in Polen aber nur in die Hände spielt, lesen Sie hier.

SPD diskutiert über Wahlprogramm. In gleich zwei Ländern treffen sich Abgeordnete der SPD, um das Programm für die bevorstehenden Landtagswahlen festzulegen. Die SPD in Rheinland-Pfalz tagt am Samstagvormittag in Mainz, etwas später treffen sich auch die Genossen in Baden-Württemberg. In beiden Ländern wird am 13. März gewählt. Warum es der SPD derzeit so schlecht geht, erklärt SZ-Autor Detlef Esslinger.

Portugal wählt neues Staatsoberhaupt. Die Portugiesen wählen am Sonntag den Nachfolger von Präsident Aníbal Cavaco Silva, dessen zweite Amtszeit am 9. März 2016 zu Ende geht. Zu den bekanntesten der zehn Kandidaten gehören der Journalist und Ex-Präsident von Cavacos Sozialdemokratischer Partei (PSD), Marcelo Rebelo de Sousa, sowie der langjährige Rektor der Universität Lissabon, António Sampaio da Nóvoa.

Frühstücksflocke

Schweizer Soldaten nach Koks-Konsum heimgeschickt. Sie sollten das Weltwirtschaftsforum in Davos bewachen und vertrieben sich die Zeit mit Koks und Cannabis. Nach positiven Drogentests mussten zwölf Schweizer Soldaten nun abreisen. Einer von ihnen hatte sogar drei Gramm Koks in seinem Besitz.