SZ Espresso Sonde auf Mond-Rückseite, Haushaltsstreit in den USA, Rechtsextreme in Amberg

Dieses Bild der Mondoberfläche schickte die Sonde Chang'e 4 zur Erde.

(Foto: China National Space Administration/Xinhua News Agency via AP)

Was wichtig ist und wird: Sonde auf Mond-Rückseite, Haushaltsstreit in den USA, Rechtsextreme marschieren in Amberg

Von Philipp Saul

Was wichtig ist

Raumsonde landet erstmals auf der Rückseite des Mondes. Um 3.26 Uhr mitteleuropäischer Zeit habe die chinesische Sonde Chang'e 4 den Mond erreicht, meldet eine staatliche Nachrichtenagentur. China ist das erste Land, dem die Landung auf der von der Erde abgewandten Seite des Mondes gelingt. Dort ist das Gelände weniger eben und es kann keine direkte Funkverbindung aufgebaut werden. Zum Text

Keine Einigung bei Trumps Treffen mit Demokraten. Die Verhandlungen zur Beendigung des Haushaltsstreits bleiben vorerst ohne Ergebnis. Die Demokraten wollen im Repräsentantenhaus einen eigenen Entwurf vorlegen. Trump besteht aber weiterhin auf 5,6 Milliarden Dollar für den Bau einer Grenzmauer zu Mexiko. Er droht mit einem noch lange andauernden Verwaltungsnotstand, schreibt Beate Wild.

Rechtsextreme marschieren in Amberg. Es seien im Stadtgebiet patrouillierende Gruppen beobachtet worden, sagt Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny nach den mutmaßlich von Asylbewerbern verübten Angriffen auf Passanten. Die NPD Nürnberg veröffentlicht auf ihrer Facebook-Seite Fotos, die vier Menschen in Schutzwesten dabei zeigen, wie sie durch Amberg ziehen. Zur Nachricht

Frachtschiff verliert Hunderte Container in der Nordsee. Während eines Sturms gehen fast 270 Container über Bord der "MSC Zoe". Sie war auf dem Weg von Antwerpen nach Bremerhaven. Mindestens ein Container enthalte das Gefahrgut Dibenzoylperoxid, sagte ein Sprecher des Cuxhavener Havariekommandos. Für die Insel Borkum hat der Landkreis eine Warnmeldung abgesetzt. Mehr Informationen

Was wichtig wird

Beginn der Winterklausur der CSU-Landesgruppe. Im Kloster Seeon versammeln sich die Bundestagsabgeordneten der bayerischen Partei zu ihrer dreitägigen Klausur. Zum Auftakt gibt es Reden von Noch-Parteichef und Bundesinnenminister Seehofer, Ministerpräsident Söder und Landesgruppenchef Dobrindt. Zur Klausur wird auch CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer erwartet.

Neu gewähltes US-Repräsentantenhaus kommt zusammen. Bei den Kongresswahlen im November hatten die Demokraten die Mehrheit erobert. Damit können sie US-Präsident Trump das Regieren nun deutlich erschweren. In der konstituierenden Sitzung will sich Nancy Pelosi zur neuen Vorsitzenden der Kammer wählen lassen.

Tarifverhandlungen für Geldtransporter-Fahrer. Die Gewerkschaft Verdi und die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste (BDGW) versuchen, sich auf einen neuen Tarifvertrag zu einigen. Verdi hat zu Warnstreiks aufgerufen. Warum die Geldboten höhere Löhne fordern, schreiben Hans von der Hagen und Felicitas Wilke.

Frühstücksflocke

Zweiter Koch für die "Kanzlerküche". Im Bundeskanzleramt soll es im Küchenteam, das sich insbesondere um die Bewirtung der Gäste von Angela Merkel kümmert, bald einen zweiten Koch geben. "Es ist absehbar, dass Anzahl und Umfang der über den ganzen Tag verteilten bewirteten Veranstaltungen auch künftig auf hohem Niveau bleiben werden", begründet eine Sprecherin die Entscheidung. Mehr darüber, was den neuen Koch in Berlin erwartet, lesen Sie in unserem kulinarischen Streiflicht.