bedeckt München 26°

SZ Espresso:Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Donald Trump Nafta Kanada USA Mexiko Abkommen Freihandel

US-Präsident Donald Trump bei einem Auftritt Mitte Juli 2017

(Foto: REUTERS)

Was wichtig ist und was wichtig wird.

Was wichtig ist

Trump bereut Ernennung von Sessions zum Justizminister. Der US-Präsident gibt der von ihm verpönten New York Times ein Interview. Darin bricht er mit seinem politischen Weggefährten Sessions. Dieser habe sich ihm gegenüber "sehr unfair" verhalten. Zum Bericht von US-Korrespondentin Johanna Bruckner

Opfer der G-20-Krawalle sollen mit 40 Millionen Euro entschädigt werden. Dazusoll ein Härtefallfonds eingerichtet werden. Kommen soll das Geld von der Bundesregierung und der Stadt Hamburg. Hier mehr lesen

Kardinal Müller fordert Entschuldigung von Missbrauchsbeauftragtem des Bundes. In der Aufarbeitung des massenhaften Missbrauchs bei den Regensburger Domspatzen würden "Falschaussagen und falsche Informationen" verbreitet, sagt der Kardinal. Weitere Informationen

Netanjahu schimpft über die EU. Der israelische Premier übersieht bei seinem Besuch in Ungarn, dass sein Mikrofon eingeschaltet ist und lästert ungehemmt über die Nahostpolitik der Europäer. Es ist nicht das einzige pikante Detail aus dem vermeintlichen Privatgespräch. Mehr dazu

EXKLUSIV Banken drohen Milliarden-Rückzahlungen wegen Bearbeitungsgebühren. Erst jetzt wird klar: Ein früheres BGH-Urteil dürfte für die ohnehin gebeutelte Bankenbranche schwere Folgen haben - und dazu ein unangenehmes Déjà-vu bescheren. Details von Harald Freiberger und Meike Schreiber

Was wichtig wird

Außenminister Gabriel will Statement zur Türkei abgeben. Gabriel reagiert damit auf die Verhaftung von Menschenrechtlern. Wegen "der dramatischen Verschärfung des türkischen Vorgehens" hat er eigens seinen Urlaub abgebrochen. Im Auswärtigen Amt stehen am Vormittag Beratungen an. Am Mittwoch hatte Gabriel den türkischen Botschafter einbestellt. Mehr dazu

Brexit-Unterhändler ziehen Zwischenbilanz. Nach viertägigen Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens werden EU-Vertreter Barnier und der britische Brexit-Minister Davis in Brüssel der Presse gegenübertreten.

SPD-Kanzlerkandidat Schulz trifft Frankreichs Staatspräsident Macron. Die Initiative für die Zusammenkunft im Élysée-Palast sei von Schulz ausgegangen, sagte der französische Regierungssprecher Castaner. Vor dem Treffen mit Macron will der frühere EU-Parlamentschef an der Hochschule Sciences-Po an einer Diskussionsveranstaltung zur Zukunft Europas teilnehmen.

Frühstücksflocke

Interessanter Fall. Jude Sparks ist ein Junge aus Las Cruces im US-Bundesstaat New Mexiko, der gerne mit seinen beiden jüngeren Brüdern Fangen spielt. So auch an einem Tag im vergangenen November. Der damals Neunjährige rannte, stolperte, fiel hin und sah, dass er über etwas gefallen war, das wie "versteinertes Holz" aussah. Das Stück Holz hat sich mittlerweile als Teil des Gebisses eines Stegomastodons entpuppt, das vor etwa 1,2 Millionen Jahren gelebt haben muss. Das Tier gehörte nicht zu den Dinosauriern, sondern gilt als eine Art Rüsseltier, ähnlich den Elefanten. Zum Artikel in der New York Times