bedeckt München 21°
vgwortpixel

SZ Espresso:Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Asylpolitik wird Wahlkampfthema. Kanzlerin Merkel verteidigt ihren Kurs von 2015: Sie würde alle Entscheidungen wieder so treffen. Flüchtlinge warnt sie vor einem Urlaub im Heimatland. Mehr dazu

Großdemonstration in Barcelona nach Anschlag. Hunderttausende Menschen protestieren am Samstag gegen den Terror. Ein deutsches Anschlagsopfer erliegt den Verletzungen. Zum Bericht

"Harvey" verwüstet Texas. Der Hurrikan hat sich abgeschwächt, aber die Schäden sind verheerend. In Texas kämpfen die Menschen mit massiven Überflutungen. Die Details

Mayweather besiegt McGregor. Der US-Boxer hat den 50. Profikampf seiner Karriere gewonnen. Aber die Unterhaltungsblase hat den Sport erdrückt, der Kampf wurde zur Farce, kommentiert Saskia Aleythe.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Mehr Teilzeit, mehr vom Leben. Wenn sich Eltern den Haushalt teilen und beide in Teilzeit arbeiten, darf das keine finanziellen Einbußen bedeuten. Denn von der gelebten Gleichberechtigung profitieren Kinder, Mütter, Väter - und der Arbeitgeber. Kommentar von Jakob Schulz

Gegen fremde Hände und dumme Sprüche. Auf Festivals wird gefeiert, getanzt und geknutscht. Immer wieder kommt es dabei zu sexuellen Übergriffen. Unterwegs mit einer Frau, die Opfern hilft. Von Michaela Schwinn

Italien ist der zynische Handlanger Europas. Das Land nutzt die guten Verbindungen in seine ehemalige Kolonie Libyen, um Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa zu stoppen. Das kann keine dauerhafte Lösung sein. Kommentar von Oliver Meiler

SZ-Leser diskutieren

Wie lässt sich doppelte Teilzeit realisieren? SZ-Autor Jakob Schulz plädiert für mehr Teilzeit - und damit für mehr Familienleben. Die Leser stehen dem Vorschlag skeptisch gegenüber, für TST ignorieren solche Forderungen schlicht die Realität: "Die ganze Diskussion ist ideologisch vollständig überfrachtet." Autocrator sieht in diesem Modell ein gesellschaftliches Problem, statt Work-Life-Balance erwarte uns Huxleys "Brave New World". Diskutieren Sie mit uns.