bedeckt München 15°

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

EU-Gipfeltreffen - Zweiter Tag

Theresa May bewertet die Lösungsfortschritte auf dem Weg zu einem Brexit-Abkommen in eigentümlichen Größenordnungen.

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

May sieht Brexit-Deal als fast fertig an. "95 Prozent des Austrittsabkommens und seiner Protokolle" seien geregelt, sagt die britische Premierministerin. Seit dem informellen EU-Gipfel in Salzburg im September seien "wichtige Fortschritte" bei Themen wie Sicherheit und Transport erzielt worden. Bleiben jedoch Streitpunkte offen, gibt es kein Scheidungsabkommen, kommentiert Björn Finke.

Siemens-Chef Kaeser sagt Teilnahme an Investorenkonferenz in Riad ab. Etliche Manager und Politiker hatten dies zuvor ebenfalls getan. Grund ist die Tötung des regimekritischen saudischen Journalisten Khashoggi. Kaeser stand in der Kritik, weil er sich im Gegensatz zu anderen Konzernmanagern lange mit einer Reaktion Zeit ließ. Die Einzelheiten

Trump will mittelamerikanischen Staaten die Wirtschaftshilfe streichen. Hintergrund ist der Flüchtlingstreck aus Honduras, der gerade auf dem Weg in Richtung USA ist. Guatemala, Honduras und El Salvador hätten nicht geschafft, die Karawane aufzuhalten, sagt Trump. Mehr Informationen

Italien will an Neuverschuldung festhalten. Der Budgetentwurf für 2019 bleibe bestehen, sagt Ministerpräsident Conte. Die EU hatte ihre Forderung nach Änderungen vor allem mit der von Italien geplanten Neuverschuldung begründet. Italien steht bereits mit 2,3 Billionen Euro in der Kreide. Europa muss den italienischen Alleingang mit Zahlen entzaubern, kommentiert Oliver Meiler.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Bayern gibt eine Lehrstunde im modernen Fußball. Der größte Rekordmeister aller Zeiten bietet eine Leistung, die von Harmonie in der Mannschaft zeugt. Einzig der Platzverweis für Robben beruht auf unwahren Fakten. Glosse von Philipp Selldorf

Die "Cop-Map" soll Polizeigewalt sichtbar machen. Auf einer neuen Webseite kann man verschiedene Aktivitäten der Polizei melden. Die Kollektive "Peng!" und "Polizeiklasse" protestieren so gegen das Polizeiaufgabengesetz. Von Eva Hoffmann

Warum wir im Urlaub häufig krank werden. Kaum fängt der Urlaub an, liegen viele krank im Bett. Das hat vor allem einen Grund. Videokolumne von Werner Bartens

SZ-Leser diskutieren

Wie beurteilen Sie Merkels Haltung zu Fahrverboten? "Es ist schlicht ein Kniefall vor der Autoindustrie und eventuell auch vor dem Populismus", schreibt kraus23sz. Ein "verantwortungsvoller Umgang mit der Gesundheit der Menschen" sehe anders aus. Auch Heini01 ist unzufrieden: Es handle sich um "eine Kanzlerin mit einer 360-Grad-Prinzipienlosigkeit". Johannes Dresemann findet, dass Merkel auf diese Weise sicher sein könne, dass der Verdruss über die Volksparteien größer werde. "Eine echte Politikwende nach den nächsten Wahlen wird wahrscheinlich", schreibt der Leser weiter. Diskutieren Sie mit uns.