Syrien:Reise durch ein verstörendes Land

Lesezeit: 15 min

Syrien: Ein Land am Strand: Syrer an der Küste nahe Latakia.

Ein Land am Strand: Syrer an der Küste nahe Latakia.

(Foto: Joseph Eid/AFP)

Syrien, sieben Jahre nach Kriegsbeginn: Die einen schlagen sich mit Gelegenheitsjobs durch, andere essen Shrimps und tanzen zu Techno. Baschar al-Assad sitzt bei all dem fest im Sattel.

Von Paul-Anton Krüger

Abu Ahmed hat sein Kinn auf die Hände gestützt, die über dem Lenkrad seines weißen Lieferwagens liegen. Er wartet auf Kundschaft. Sein Gesicht ist von Ruß geschwärzt, seine Jeans, der Pullover, die Hände sind es auch. Abu Ahmed lebt von Gelegenheitsfahrten in den Straßen von Ost-Aleppo. Was immer in seinen Wagen passt, der kleine drahtige Mann transportiert es: Zementsäcke, Möbel, Maschinen, Schafe, manchmal auch ganze Großfamilien.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB