bedeckt München 17°

Syrien:Erfolg für Assads Armee

Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben von Regierungsmedien und Aktivisten ein wichtiges Dorf in der letzten Rebellenhochburg Idlib eingenommen. Mit der Einnahme von al-Habit am Sonntag können die Soldaten an südliche Regionen der Provinz Idlib im Nordwesten von Syrien heranrücken. Die von der Regierung kontrollierten Syrischen Zentralen Militärmedien berichteten, das Militär habe das Dorf nach heftigen Kämpfen mit Extremisten eingenommen. Die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte beschrieb die Einnahme als "wichtigsten Vormarsch" von Regierungssoldaten seit dem 30. April. Bei den Kämpfen über Nacht seien 18 Aufständische und neun Regierungskämpfer getötet worden, teilte die Beobachtungsstelle mit. Bei den Kämpfen um die Region Idlib sind bisher mehr als 2000 Menschen auf beiden Seiten getötet worden. Rund 400 000 wurden vertrieben.