Synagoge in Hagen:Verdächtiger muss in U-Haft

Der Jugendliche, der am Mittwoch mutmaßlich einen Anschlag auf die Hagener Synagoge geplant hatte, muss in Untersuchungshaft. Ein Richter bestätigte am Freitagabend in Hagen, dass gegen den 16 Jahre alten Jugendlichen ein dringender Tatverdacht besteht. Dies hat die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf mitgeteilt. Der Beschuldigte, ein Syrer, bestreitet die Vorwürfe, die Polizei fand bisher keine Beweise für den Bau einer Bombe. Der junge Mann räumte ein, er habe sich per Chat Informationen für den Bau eines Sprengsatzes beschafft. Aus Sicherheitskreisen hieß es, der Kontaktmann zähle zur Terrormiliz Islamischer Staat.

© SZ vom 18.09.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB