Svenja Schulze Alleingelassen

Svenja Schulze beim Weltklimagipfel in Kattowitz

(Foto: dpa)

Deutschlands Klimaziele werden verfehlt, der Kohleausstieg ist vertagt: Umweltministerin Svenja Schulze kann in Kattowitz wenig vorweisen - auch weil die große Koalition sie nicht lässt.

Von Michael Bauchmüller, Kattowitz

- Svenja Schulze hat einfach Pech. Normalerweise kann ein deutscher Umweltminister bei Klimakonferenzen ja immer mit großen Worten um sich werfen. Hier ein fernes Ziel, da eine Absichtserklärung, guter Wille grenzenlos. Nicht so Schulze. Deutschland verfehlt das Klimaziel, Deutschland doktert am Kohleausstieg rum, Deutschland bremst in Europa.

Ist sie eine Verliererin der Geschichte? Die Ministerin, der die großen Worte ihrer Vorgänger auf die Füße fallen? Schulze lacht. "Wenn es einfach wäre, hätten es ja meine Vorgänger schon gemacht", sagt sie. ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Umweltschutz "Nur fossile Energien bringen der Welt Frieden"

Klimaleugner

"Nur fossile Energien bringen der Welt Frieden"

Lobby-Vereine wie das Heartland Institute arbeiten daran, den menschengemachten Klimawandel zur Lüge zu erklären. Sie gewinnen beunruhigend schnell an Macht.