Die Seite Drei: Südsudan:Den Krieg gewonnen, den Frieden verloren

Die Seite Drei: Südsudan: Nach der Unabhängigkeit des Südsudan wurden nicht nur eigene Briefmarken gedruckt, sondern auch Fahnen entworfen und eine Nationalhymne komponiert.

Nach der Unabhängigkeit des Südsudan wurden nicht nur eigene Briefmarken gedruckt, sondern auch Fahnen entworfen und eine Nationalhymne komponiert.

(Foto: Republic of South Sudan)

Auf einem Postamt im Südsudan sortiert ein Mann Briefe und Päckchen, die schon lange keiner mehr abholt. Über das jüngste Land der Welt und einen seiner letzten aufrechten Kämpfer.

Von Bernd Dörries

Es sieht so aus, als ob der Absender damit gerechnet hat, dass seine Post niemals ankommen wird. "Ich weiß nicht, ob Dich diese Karte erreicht, aber ich dachte, es wäre lustig, es zu versuchen", schreibt ein Mann aus Island. Das Motiv ist vergilbt, man glaubt, ein paar Berge zu erkennen, Geysire vielleicht, der Stempel sieht nach 2015 aus, liegt aber unter einer Staubschicht verborgen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
AfD-Hochburg Deggendorf
AfD in Bayern
Dann halt gegen das Impfen
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Chancellor Candidates Meet For Final 'Triell' Televised Debate
Wahlkampf-Trielle im Fernsehen
Ein schöner Zirkus
Worried Teenage Boy Using Laptop In Bed At Night model released Symbolfoto property released PUBLICA
Familie und Erziehung
Wenn der Sohn Pornos guckt
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB