bedeckt München 29°

Südkorea:Seoul wählt Bürgermeister

Unter dem Eindruck steigender Wohnungspreise wurde am Mittwoch in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul ein neuer Bürgermeister gewählt, ebenso in der südöstlichen Küstenmetropole Busan, der zweitgrößten Stadt des Landes. Die Kandidaten der konservativen Oppositionspartei Macht des Volkes (PPP) galten als Favoriten. Erste Ergebnisse wurden in der Nacht zum Donnerstag erwartet. Die Nachwahlen gelten als Stimmungstest für die Präsidentenwahl im März 2022. Für sie könnte besonders die Wahl in Seoul mit knapp zehn Millionen Einwohnern ein Signal sein. Die Zustimmungswerte für den linksliberalen Präsidenten Moon Jae In und die regierende Demokratische Partei rutschen in Umfragen ab. Als Gründe werden auch galoppierende Immobilienpreise gesehen: In Seoul verdoppelten sich die Wohnungspreise in den vergangenen fünf Jahren.

© SZ vom 08.04.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB