bedeckt München
vgwortpixel

Südkorea:Justizminister gibt auf

Nach Protesten gegen seine Ernennung vor einem Monat ist Südkoreas Justizminister Cho Kuk zurückgetreten. Die Opposition warf Cho Fehlverhalten vor, gegen seine Familie wird derzeit unter anderem wegen des Verdachts zwielichtiger Finanzgeschäfte ermittelt. Cho erklärte am Montag, er trete zurück, um keine Last für Präsident Moon Jae In zu sein. In den vergangenen Wochen hatte es in Seoul zahlreiche Demonstrationen für und gegen Cho mit Zehntausenden Teilnehmern gegeben. Er galt als Architekt für Moons Reformpläne. Die Konservativen hielten ihn nicht für amtstauglich.