bedeckt München 15°

Südafrika:Tödliche Auseinandersetzung zweier Gewerkschaften

Bei Kämpfen rivalisierder Gewerkschaften in einer südafrikanischen Mine sind mindestens neun Menschen getötet worden.

Bei Kämpfen rivalisierender Gewerkschaften in einer südafrikanischen Mine sind mindestens neun Menschen getötet worden.

Die Polizei reagierte mit einem Großeinsatz. Die Polizeichefin des Landes, Riah Phiyega, habe die Nacht zum Dienstag auf dem Betriebsgelände westlich der Hauptstadt Pretoria verbracht, um mit den Betreibern des Bergwerks zu verhandeln, sagte ein Polizeisprecher. Zudem waren schwer bewaffnete Polizisten und Hubschrauber im Einsatz.

Eigentümer der Mine ist das Unternehmen Lonmin, drittgrößter Platinproduzent auf dem Weltmarkt. Seit dem Wochenende bekämpften sich in der Mine Angehörige einer landesweiten Gewerkschaft und einer auf den Betrieb beschränkten Organisation. Am Wochenende wurden bei den Auseinandersetzungen, in denen es offenbar um unterschiedliche Ansichten zu einem Streik ging, vier Menschen getötet. Am Montag erschoss die Polizei zudem drei Arbeiter, zwei Polizisten wurden umgebracht. Erst am Montagnachmittag kehrte wieder Ruhe ein.

© Süddeutsche.de/AFP
Zur SZ-Startseite