ProtesteSudan kommt nach Sturz von al-Baschir nicht zur Ruhe

Oppositionsgruppen fordern eine zivile Übergangsregierung und verurteilen den Putsch. Trotz Ausgangssperre demonstrieren Tausende Menschen auf den Straßen. Bilder aus dem Sudan.

Nach dem Putsch im Sudan haben Tausende Menschen am Freitag der Ausgangssperre der neuen Militärregierung getrotzt und weiter protestiert. Etliche Demonstranten verbrachten schon die Nacht auf dem Platz vor der Militärzentrale in der Hauptstadt Khartum, wo Zehntausende in den Tagen zuvor protestiert hatten. Demnach gab es keine Versuche von Seiten der Sicherheitskräfte, die Sitzblockade aufzulösen. Nach Monaten regierungskritischer Massenproteste hatten die Streitkräfte am Donnerstag den autoritären Präsidenten Omar al-Baschir abgesetzt. Der 75-Jährige war etwa 30 Jahre an der Macht.

Bild: dpa 12. April 2019, 14:302019-04-12 14:30:27 © SZ.de/dpa/AFP/AP/Reuters/dayk