Sudan:"Meine stärkste Waffe ist hier das Wort"

Putsch im Sudan: Passanten zwischen brennenden Straßenbarrikaden

"Wir haben eben viele zornige Leute auf der Straße": Der Militärputsch im Sudan entfachte Proteste in der Hauptstadt Khartum.

(Foto: AFP)

Der UN-Sonderbeauftragte Volker Perthes über den Zorn der Bürger nach dem Militärputsch und die Möglichkeiten, das Land wieder auf den Weg zur Demokratie zu bringen.

Interview von Arne Perras

Der deutsche Politikwissenschaftler und Diplomat Volker Perthes, 63, ist seit Anfang des Jahres Sonderbeauftragter der Vereinten Nationen für den Sudan. Im Auftrag des UN-Generalsekretärs soll er den Übergang zur Demokratie am Nil unterstützen. Nun hat die Armee geputscht und die Zusammenarbeit zwischen zivilen und militärischen Kräften in der Übergangsregierung aufgelöst. In einem Exklusiv-Interview mit der SZ spricht Perthes über die Stimmung in Khartum, die Strategie der Generäle - und was das für den mutmaßlichen Kriegsverbrecher Omar al-Baschir bedeuten könnte, der noch in Khartum in Haft sitzt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relaxing moments in a hammock; epression
SZ-Magazin
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB