Sudan:Militär will Macht abgeben

Das Militär im Sudan will den Weg für eine zivile Regierung freimachen. Das kündigte Machthaber General Abdel Fattah al-Burhan am Montagabend an. Die Armee werde eine demokratische Transition zulassen, die in Wahlen münden solle. Das Militär ziehe sich dafür aus den Verhandlungen über die Zukunft des Sudan zurück, die unter Vermittlung der UN, der Afrikanischen Union (AU) und des regionalen Staatenbundes Igad stattfinden sollen. Nach Einschätzung der Sudan-Expertin Marina Peter ist die Ankündigung ein taktisches Manöver. "Das Militär nimmt dadurch den Druck raus und erweckt den Eindruck, als habe es die Forderungen der Straße erfüllt", sagte die langjährige Beraterin von Brot für die Welt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema