bedeckt München

Sudan:Friedensschluss unterzeichnet

Nach der Unterzeichnung eines Friedensabkommens zwischen Regierung und Rebellen im Sudan herrscht international Hoffnung auf Frieden in dem Bürgerkriegsland. UN-Generalsekretär António Guterres sagte per Videobotschaft bei der Unterzeichnung am Samstag, das Abkommen markiere einen Neubeginn für Sudan und sei ein Meilenstein auf dem Weg zu Frieden, besonders für die Krisenregion Darfur. Die Übergangsregierung und die Revolutionäre Front, ein Zusammenschluss von Rebellen, hatten am Samstag in Juba, Hauptstadt des Nachbarlands Südsudan, den Friedensschluss vom August besiegelt. Er sieht vor, Rebellen in die Armee zu integrieren sowie ihre Vertreter in die Übergangsregierung aufzunehmen. Die Bundesstaaten Südkordofan und Blauer Nil, wo in den vergangenen Jahren Kämpfe stattfanden, werden autonomer.

© SZ vom 05.10.2020 / epd

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite