bedeckt München 14°

Stuttgart 21:Tief entspannt

Das Bahnprojekt hat ganz Baden-Württemberg gespalten. Heute spielt es für die Landtagswahlen keine Rolle mehr. Ein Ortstermin im Untergrund, wo vieles schneller geht als geplant.

Von Max Hägler und Josef Kelnberger

Ein strammer, kühler Wind weht durch das Halbdunkel. Wo kommt der her, so tief unter der Erde? Manfred Leger zeigt an die frisch betonierte Decke. Dicke Rohre hängen da, sie pumpen Luft von draußen in den Tunnel. Hinter ihm piept und rattert es, mit eckigen Lenkbewegungen pflügt eine doppelt mannshohe Bohrmaschine heran. Schnell zur Seite - Leger zieht den Fotografen am Arm zurück. "Obacht!" Es gibt gemütlichere Orte. Aber Manfred Leger, der Chef hier, steht recht vergnügt mit seinen Gummistiefeln im Schlamm, während er der Bohrmaschine hinterhersieht. Es läuft gut bei Europas größtem und umstrittenstem Bauprojekt. Immer tiefer und weiter gräbt sich der neue Tiefbahnhof unter Stuttgart ein, beinahe rund um die Uhr, auch hier, unter den Häusern der Nordstadt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Street artist Lydia Emily Archibald, who was diagnosed with Multiple Sclerosis in 2012, poses by her mural aimed at raising awareness about the disease in Los Angeles, California
Medizin
Ein ganz neuer Ansatz
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Nutella Biscuits von Ferrero; Text von ike
Nutella Biscuits
Italien erlebt ein Kekswunder
Panama Papers Mossack Fonseca Haftbefehl
Panama Papers
Oh, wie klein ist Panama
Zur SZ-Startseite