bedeckt München 22°

Stuttgart 21:Tief entspannt

Das Bahnprojekt hat ganz Baden-Württemberg gespalten. Heute spielt es für die Landtagswahlen keine Rolle mehr. Ein Ortstermin im Untergrund, wo vieles schneller geht als geplant.

Von Max Hägler und Josef Kelnberger

Ein strammer, kühler Wind weht durch das Halbdunkel. Wo kommt der her, so tief unter der Erde? Manfred Leger zeigt an die frisch betonierte Decke. Dicke Rohre hängen da, sie pumpen Luft von draußen in den Tunnel. Hinter ihm piept und rattert es, mit eckigen Lenkbewegungen pflügt eine doppelt mannshohe Bohrmaschine heran. Schnell zur Seite - Leger zieht den Fotografen am Arm zurück. "Obacht!" Es gibt gemütlichere Orte. Aber Manfred Leger, der Chef hier, steht recht vergnügt mit seinen Gummistiefeln im Schlamm, während er der Bohrmaschine hinterhersieht. Es läuft gut bei Europas größtem und umstrittenstem Bauprojekt. Immer tiefer und weiter gräbt sich der neue Tiefbahnhof unter Stuttgart ein, beinahe rund um die Uhr, auch hier, unter den Häusern der Nordstadt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Polizisten einer Einsatzhundertschaft der Polizei NRW
Rechtsextremismus
"An die Polizei müssen wir höhere Ansprüche stellen"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Mikro-Mobil Citroën Ami im Test
Der französische Freund
Zur SZ-Startseite