Studium in der Pandemie:"Lassen Sie uns studieren!"

Coronavirus - Universität Stuttgart

Anders als die Klassenzimmer blieben die meisten Hörsäle in den vergangenen 15 Monaten vollständig geschlossen - zum Beispiel hier in Stuttgart.

(Foto: Sebastian Gollnow/picture alliance/dpa)

Hunderte studentische Initiativen, Fachschaften und Ausschüsse aus ganz Deutschland fordern in einem offenen Brief eine Rückkehr zur Präsenzlehre. Sie fürchten, dass das Uni-Leben auf Dauer Schaden nimmt.

Von Paul Munzinger

Wer in Berlin studiert, konnte am Wochenende endlich mal wieder eine Lehrveranstaltung besuchen, die nicht vor dem Bildschirm stattfand. Sondern unter freiem Himmel auf einem ehemaligen Fabrikgelände im Wedding. "Zugang über die Reinickendorfer Str. 41 am hinteren Zaun des Lidl Parkplatzes" hieß es in der Einladung der Studierendeninitiative "Nicht Nur Online". Soll sich ja niemand verlaufen auf dem kleinen Umweg Richtung Normalität. Geboten wurden auf der Summer School Vorträge etwa über "Das Verhältnis von Strafrecht und Kunstfreiheit mit Blick auf Homophobie in der Reggae-Musik". Einen Stuhl, ein Mittagessen und eine Schutzmaske mussten Interessierte selbst mitbringen. Ein Regenschirm konnte auch nicht schaden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: A man walks in front the Central bank headquarters building in Brasilia
Geldanlage
Wie Anleger höhere Zinsen kassieren können 
Angela Merkel
Angela Merkel im Interview
"Jetzt beginnt eine neue Zeit"
October 21, 2021: Human remains found in a Florida park on Wednesday have been confirmed to belong to the missing fianc}
Kriminalität
Die verschwundene weiße Frau
Kolumne
Außer Kontrolle
Mangel an Lkw-Fahrern in Großbritannien
Brexit
Ein Königreich für einen Fahrer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB