bedeckt München 27°

Studie:Smart Daddeln und Dudeln

Wofür Jugendliche ihr Handy nutzen

205 Minuten sind die Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 19 Jahren an einem durchschnittlichen Wochentag im Internet unterwegs - nach eigener Einschätzung. Das ist eines der Ergebnisse der jährlichen Jim-Studie zur Mediennutzung der Heranwachsenden durch den Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest, die diese Woche vorgestellt wurde.

Jim steht dabei für Jugend, Information, Medien. 1200 Jugendliche dafür wurden befragt. Von den 205 Minuten entfällt ein Drittel auf Kommunikation, gleich danach folgt der Wunsch nach Unterhaltung etwa durch Musik oder Film, ein Viertel wird zum Spielen verbraucht, nur zehn Prozent werden genutzt, um sich zu informieren.

Gefragt nach der Mediennutzung in der Freizeit, antworten Jungen und Mädchen in etwa gleich: Internet (96 Prozent), Smartphone nutzen (96 Prozent) und Musik hören (93 Prozent).

Deutliche Unterschiede gibt es nur beim Thema "Digitale Spiele": Hierfür sind 80 Prozent der Jungen, aber nur 44 Prozent der Mädchen aufgeschlossen, während Mädchen eine höhere Affinität zu gedruckten Büchern (40 Prozent) haben als Jungen (28 Prozent).

Das absolute Highlight im Netz ist wie im Vorjahr Youtube, fast zwei Drittel der Befragten nannten den Kanal als Lieblingsangebot, WhatsApp und Instagram nennen je ein Drittel, Facebook (vier Prozent) und Twitter (zwei Prozent) spielen praktisch keine Rolle. Bei den mobilen Angeboten ist mit Abstand WhatsApp am beliebtesten.

© SZ vom 04.04.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite