bedeckt München

Österreich:Erste Anklage gegen Heinz-Christian Strache

Heinz-Christian Strache gehörte bis 2019 der rechtspopulistischen FPÖ an. Im Zuge der Ibiza-Affäre trat er als Vizekanzler und FPÖ-Parteiobmann zurück.

Heinz-Christian Strache gehörte bis 2019 der rechtspopulistischen FPÖ an. Im Zuge der Ibiza-Affäre trat er als Vizekanzler und FPÖ-Parteiobmann zurück.

(Foto: Leonhard Foeger/REUTERS)

In Österreich liegt gegen Heinz-Christian Strache jetzt eine Anklage wegen Bestechlichkeit und Amtsmissbrauch vor. Der ehemalige Vizekanzler bestreitet alle Vorwürfe.

Von Cathrin Kahlweit, Wien

40 Buchstaben und ungefähr gleich viele Mitglieder hat der österreichische "Privatkrankenanstaltenfinanzierungsfonds" - kurz Prikraf. Der Fonds erstattet Behandlungen in Privatkliniken, die auch in öffentlichen Krankenhäusern erbracht und von der Sozialversicherung übernommen werden. Auf gut Deutsch: Eine ganz gewöhnliche Mandeloperation, die komfortablerweise in einer Privatklinik vorgenommen wird, kann bei der Kasse abgerechnet werden. Praktisch alle Privatanbieter wären gern im Prikraf, weil das mehr Patienten und mehr Geld bedeutet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Senta Berger im Interview
"Nichts auf der Welt ist so gefährlich wie Liebe"
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Schotland und Wales gegen Brexit
Brexit
Eine Lektion für Großbritannien
Zur SZ-Startseite