bedeckt München 32°

Steuern - Dresden:Portal: Sachsen bei Steuerbescheid nicht besonders schnell

Berlin (dpa) - Die Finanzämter in Sachsen waren 2018 langsamer als in vielen anderen Bundesländern. Bei der Schnelligkeit der Steuerbescheide lag der Freistaat im Ländervergleich mit im Schnitt 55,9 Tagen auf Rang 10 im Mittelfeld. Gegenüber 2017 dauerte es damit gut einen Tag länger. Das geht aus der Auswertung von über 300 000 anonymisierten, über das Portal "Lohnsteuer-kompakt.de" im Internet erstellten Steuererklärungen hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Die Liste führt Berlin an mit 47,9 Tagen, Schlusslicht ist Bremen mit 62,9 Tagen. Der Bundesdurchschnitt lag bei 55,4 Tagen, ein Plus von 2,4 Tagen gegenüber 2017. Mit 31,6 Tagen das schnellste Finanzamt bundesweit war Schwelm (Nordrhein-Westfalen) und Dillenburg (Hessen) das langsamste (85,5).

Sachsenweit brauchten die Zwickauer Finanzbeamten mit 40,3 Tagen die wenigste Zeit, in Dresden-Süd warteten die Steuerpflichtigen länger als zwei Monate auf ihre Bescheide (66,8).