Deutsch-französische Beziehungen:Steinmeiers Vertrauter in Paris

Deutsch-französische Beziehungen: Stephan Steinlein gibt seinen Job in Berlin auf - für einen in Paris. Er wird dort Botschafter.

Stephan Steinlein gibt seinen Job in Berlin auf - für einen in Paris. Er wird dort Botschafter.

(Foto: Thomas Imo/imago images / photothek)

Stephan Steinlein ist neuer Botschafter Deutschlands in der französischen Hauptstadt. Das war er schon einmal, im Alter von 29 Jahren.

Von Paul-Anton Krüger

Das erste Mal, als Stephan Steinlein seinen Posten als deutscher Botschafter in Paris antrat, kam er nicht einmal dazu, sein Beglaubigungsschreiben im Élysée-Palast zu überreichen. Er blieb gerade einmal sechs Wochen. Der Staat, der ihn im Juli 1990 in die französische Hauptstadt entsandt hatte, war die DDR, und die befand sich schon in Auflösung. Am Montag nun wurde der 1961 in Finsterwalde geborene Diplomat als Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Frankreich akkreditiert. Damit schließt sich für Steinlein nicht nur der Kreis einer außerordentlich steilen Beamtenkarriere, es erfüllt sich sein Lebenstraum.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHistorie
:Die hohe Schule der Gewalt

Kein Land verehrt seine staatlichen Institutionen so innig wie Frankreich - und kein Land ist so schnell bereit, sie in Brand zu stecken. Eine kleine Geschichte des Volkszorns.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: