Cornelia Füllkrug-Weitzel, Christiane Krajewski und Oliver Scheytt

Den Bereich Entwicklungshilfe übernimmt die Präsidentin der Hilfsorganisation Brot für die Welt und der Diakonie Katastrophenhilfe, Cornelia Füllkrug-Weitzel (l.). Die 2009 in die SPD eingetretene Pfarrerin lässt ihr Amt wegen der neuen Tätigkeit ruhen. Sie habe sich bis zur Wahl am 22. September beurlauben lassen.

Die frühere saarländische Ministerin Christiane Krajewski (mitte) übernimmt den Bereich Wirtschaft. Sie war unter dem später zur Linken gewechselten Ministerpräsidenten Oskar Lafontaine Gesundheitsministerin (1990-1994), danach Wirtschafts- und Finanzministerin (1994-1999). Zudem war sie von 2000 bis 2001 Finanzsenatorin in Berlin. Seit 2008 arbeitet sie als Beraterin für die Frankfurter Bank Leonardo & Co.

Komplettiert wird das abschließend vorgestellte Trio von dem Kulturmanager Oliver Scheytt für die Themen Kunst und Kultur. Als "Ruhr.2010"- Geschäftsführer war Scheytt verantwortlich für das Projekt "Kulturhauptstadt Europas 2010".

Bild: dpa 27. Juni 2013, 16:392013-06-27 16:39:48 © Süddeutsche.de/dpa/mike/olkl