Die indigenen Stämme am Omo-Fluss leben noch heute von traditionellem Fischfang, Ackerbau und von der Viehzucht. Wird der natürliche Flusslauf unterbrochen, drohen Durst, Hunger und blutige Konflikte.

Bild: Mario Gerth 21. März 2011, 17:232011-03-21 17:23:01 © sueddeutsch.de/Burkhardt/fiem