bedeckt München 15°

Statsitik:Asylanträge ohne Ausweis

Gut die Hälfte der erwachsenen Asylsuchenden hat im vergangenen Jahr keine Dokumente vorgelegt, die Herkunft, Namen und Geburtsdatum zweifelsfrei belegen. "Im Jahr 2020 lag der Anteil der Asylerstantragstellenden ab 18 Jahren ohne Identitätspapiere bei 51,8 Prozent", heißt es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Frage der FDP-Innenpolitikerin Linda Teuteberg, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. "Dass bei jedem zweiten Erstantragsteller die Identität nicht anhand entsprechender Dokumente festgestellt werden kann, stellt eine große Herausforderung für unser Asylsystem dar", sagte Teuteberg. Im vergangenen Jahr hatten 102 581 Ausländer erstmals einen Asylantrag in Deutschland gestellt.

© SZ vom 24.02.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite