bedeckt München
vgwortpixel

Stadtentwicklung:Was mal die Zukunft war

Wohnen

Ganz oben gibt es sogar Domblick: Viele Häuser in Köln-Chorweiler sind heruntergekommen, der Bezirk hat Probleme. Doch erste Lösungen sind in Sicht.

(Foto: Henning Kaiser/dpa)

Der Stadtteil Köln-Chorweiler galt einmal als Modellprojekt für modernes Wohnen. Doch die Wirklichkeit kam schneller als gedacht. Wie geht es weiter? Ein Besuch.

Die Fenster weinen, sie weinen bei Tag und bei Nacht. Damals, Anfang der Siebzigerjahre, waren die Aluminiumrahmen der letzte Schrei. So wie ganz Chorweiler ja die Zukunft sein sollte, die man schon jetzt beziehen konnte. Wohnungen für 14 000 Menschen, auf die grüne Wiese gestellt. "Eine neue Stadt für moderne Menschen", so wurde damals für die Wohnungen geworben. Der Kölner Stadtteil möge "ein bleibender Ausdruck unserer Zeit und Gesellschaftsform werden", sagte Oberbürgermeister Theo Burauen bei der Grundsteinlegung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Simon Verhoeven
"Die Jugend wünscht sich keinen weiblichen James Bond"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Zur SZ-Startseite