Markus Ferber (CSU)

Der Ernst der Lage hat den EU-Abgeordneten aus Augsburg zum bayerischen Entertainer werden lassen. Auf dem eigenen Sender Ferber-TV wirbt er als Onkel Doktor für Medikamente gegen Europamüdigkeit. Dort rollt er als Asterix verkleidet schon mal gerne selbst ein Fass voll Heizöl zu frierenden Familien, um den "Cäsaren in Brüssel" zu zeigen, wie sinnvolle Energiepolitik aussieht.

Im Bayerischen Rundfunk tritt er volksnah in der Sendung "Jetzt red I" auf, dem Rest der Nation erklärt er Europa in Talkshows auch gerne auf Hochdeutsch.

Nur mit Markus Ferber geht etwas für Bayern in Brüssel, das soll jeder Wähler begreifen und dem 44-Jährigen über die Fünf-Prozent-Hürde und zum vierten Mal ins Straßburger Parlament helfen.

6. Juni 2009, 11:022009-06-06 11:02:00 ©