SperranlagenHart an der Grenze

Donald Trump will eine Mauer zwischen Mexiko und den USA bauen lassen. Die Idee, sich durch Wälle und Sperrwerke abzuschirmen, ist alt - doch wo sie errichtet wurden, war der Aufwand meist weit größer als der Nutzen.

Von SZ-Autoren

Trump-Mauer

Donald Trump ist nicht der erste US-Politiker, der davon redet, die Grenze zu Mexiko mit einer Mauer dichtzumachen. Geschafft hat es bisher keiner. Die Grenze ist mehr als 3000 Kilometer lang, über weite Strecken verläuft sie durch Wüste. Genaue Pläne hat Trump bisher nicht verkündet. Sicher ist: Eine derart lange Mauer zu bauen und zu unterhalten, würde zig Milliarden Dollar kosten. Einige Teile der Grenze sind bereits durch Metallzäune oder Stahlbarrieren abgesperrt, vor allem dort, wo die Grenze Städte durchschneidet. An anderen Stellen gibt es so genannte virtuelle Zäune - Kameras und Sensoren, die den US-Grenzern zeigen, ob Menschen versuchen, illegal in die USA zu gelangen. Geholfen hat das alles bisher wenig. Von Hubert Wetzel

Bild: dpa 4. Februar 2017, 12:152017-02-04 12:15:10 © SZ vom 4./5.2.2017/lala