bedeckt München
vgwortpixel

SPD:Roter Steuer-Mann

Norbert Walter-Borjans

War stets ein Mann der Exekutive: Norbert Walter-Borjans, der nach dem SPD-Vorsitz greift.

(Foto: picture alliance/dpa)

Heute beginnt die Stichwahl um den SPD-Vorsitz. Norbert Walter-Borjans ist 67 und hat sich bisher nie für ein bedeutendes Amt beworben, doch jetzt greift er nach der Macht. Was treibt ihn an? Eine Begegnung.

Die Sonne strahlt, und in der Fußgängerzone von Bergisch Gladbach drängen sich die Menschen. Von dem kleinen, etwas rundlichen Mann, der sich eilenden Schritts, den Blick auf sein Handy gerichtet, durch das samstägliche Gewusel windet, scheint niemand Notiz nehmen. Niemand winkt, niemand grüßt, niemand gafft, so gut wie niemand hebt auch nur den Blick. Der Mann, der womöglich bald die älteste und Anfang dieses Jahres nach Mitgliederzahl immer noch größte Partei Deutschlands führen wird, kann sogar hier, im Dunstkreis seiner Heimatstadt Köln, offenbar völlig unerkannt unter die Leute gehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Druck-Betankung
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Familie
Wohin mit meinem Kind?
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"