bedeckt München 13°

SPD:Kandidat in Bedrängnis

Bundestag - Beginn Haushaltswoche

"Da bin ich Saskia Esken und Angela Merkel dankbar": Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Dienstag im Bundestag.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Olaf Scholz soll für die Sozialdemokraten das Kanzleramt erobern und wirbt erfolgreich für seinen Corona-Haushalt. Doch die anderen Parteien wittern immer bessere Chancen, sein Image anzukratzen.

Von Peter Burghardt und Cerstin Gammelin

Es ist einfach doof, wenn man nicht mitregiert. Otto Fricke, ein erfahrener FDP-Abgeordneter, sagt das am Dienstag im Bundestag zwar nicht so direkt. Aber seine Eifersucht ist zu spüren, als er den Kollegen von SPD und Union zuruft, sie seien doch gar keine Koalition mehr, "ihr klatscht mal hier und mal da, aber niemals gemeinsam". Die Rede, die Olaf Scholz gerade gehalten habe, sei nicht die eines Finanzministers der großen Koalition gewesen. "Das war eine Kanzlerkandidaten-Rede."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Donald Trump
Amerika vor der Wahl
Trump und die Christen
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite